Lisa

Lisa,

Du warst immer die Starke,
das Zentrum Deiner Gruppe.
Lennard war hin und weg von Dir.
Mit Mona hast Du Dein ganzes langes Leben innig verbracht.

Du hast Dich so rührend
um die beiden schwer kranken Spätze gekümmert,
ständig habt Ihr gekuschelt.

Am Ende schwand Deine eigene Kraft binnen Tagen.
Es stellten sich zunächst Zahnprobleme heraus,
die wir versuchten zu behandeln.

Aber Du wurdest immer schwächer.
Es war furchtbar.

Lennard wich nicht mehr von Deiner Seite.
Der letzte Weg zum Tierarzt ging über Deine Kraft.
Mona war bei Dir, Lennard ist selbst zu krank gewesen.

Sehr wahrscheinlich hattest Du letztlich eine Gebärmutterentzündung.

Lisa, wir vermissen Dich.
Besonders Lennard fehlst Du furchtbar.

Du warst wie ein Fels in der Brandung,
nur ganz selten warst Du krank.

Nun bist Du die erste,
die sich auf den Weg macht.

Wir hoffen,
Du bist gut drüben angekommen
und kannst Dir den Löwenzahn wieder schmecken lassen.

Wir werden Dich nie vergessen, Du süße Maus.
In Liebe Deine Zweibeiner, Lennard und Mona.


Lisa

->zu Lisas Galerie
Über sie: Glatthaar in Tricolor
Weiblich
Geboren: ca. 06 / 2003
Eingezogen am: 16.07.2008
Eingeschlafen am: 15.03.2011


Lisa war eine aufgeweckte selbstbewusste Meeri-Dame, die ihr ganzes langes Leben mit ihrer Freundin Mona verbracht hat. 2010 lernten die beiden Mädels Lennard kennen und besonders Lisa war dem kleinen Prinzen sehr zugetan. Lisas Kräfte schwanden binnen Tagen ganz plötzlich. Die diagnostizierten Zahnprobleme scheinen nur ein sekundär aufgetretenes Problem zu sein. Als der Tod eintrat, trat Blut aus ihrer Scheide. Sehr wahrscheinlich ist sie an einer Gebärmutterentzündung im Alter von sieben Jahren gestorben, die jedoch sehr schwer zu diagnostizieren ist beim lebenden Tier. Aufgrund der Schmerzen wird sie das Fressen eingestellt haben, was die Zahnprobleme verursacht hat.
Ihre Vorgeschichte: Mona und Lisa wurden abgegeben, weil der Besitzer nach fünf Jahren keine Zeit mehr für die Süßen hatte. Mona hatte ein weiches Atherom auf dem Rücken, als sie zu uns kam. Das Atherom wurde am 24.09.2008 operativ entfernt, da es plötzlich aufgegangen war. Während der Operation hatte Mona leichte Kreislaufprobleme, die jedoch dank der Inhalationsnarkose gut aufgefangen werden konnten. Sie hat den Eingriff gut überstanden und muss sich nun noch ein paar Wochen erholen. Zudem bekommen beide im Moment Ovogest, da sie verstärkt brommseln.
Da die beiden von kleinauf zusammen sind und sich sehr gut verstehen, wollen wir sie nun nach fünf Jahren nicht mehr trennen. Sie werden daher nur zusammen vermittelt. Beide weisen leise Herzgeräusche auf und haben kleine Eierstockzysten. Die Zysten sind normal für das Alter und die Herzgeräusche sind auch sehr leise, so dass letztere momentan nicht behandelt werden müssen. Die Tiere sollten aber daher regelmäßig dem Tierarzt für eine Kontrolluntersuchung vorgestellt werden.
Beide sind etwas übergewichtig, aufgrund der Trockenfutter-Ernährung.
Aufgrund des Stresses durch die OP hatten beide massiv mit Flagellaten zu kämpfen. Besonders Lisa hatte ein paar Tage sehr starke Bauchschmerzen bis hin zu Übelkeit, so dass sie kaum was fressen wollte. Nach der Gabe von MCP-Tropfen ging es ihr aber sofort deutlich besser und nach einer Woche waren beider wieder munter und frassen mit großem Appetit.
Mona hat sich zwar nun wieder ganz von der OP erholt, jedoch merkt man ihr das Alter zunehmend an.
Die beiden scheinen sich hier pudelwohl zu fühlen und wir möchten ihnen daher keinen weiteren Umzugsstress zumuten.