Benji

In Gedenken an Benji, einen liebenswerten Meerschweinmann

Benji,
heimlich, still und leise hast Du uns verlassen.

Du hattest schon immer mit gravierenden Magen-
und Darmproblemen zu kämpfen.
Die Medis dazu hast Du tapfer genommen.
Scheinbar ging es Dir auch schon wieder besser,
dennoch kamen immer weitere Baustellen hinzu-
Deine Zähe brachen, waren locker,
dennoch haben wir nicht aufgegeben und weiter mit Dir gekämpft.

Um so größer war der Schreck,
als Du Dich plötzlich auf über die Regenbogenbrücke gemacht hattest.
Du warst Dauergast beim Tierarzt,
dennoch werden wir uns immer fragen müssen,
ob wir vielleicht doch etwas nicht bemerkt haben.

Wir hoffen, Du bist nun gut auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke angekommen,
wo es Dir an nichts mehr fehlt, Du kleiner Schatz.

Wir vermissen Dich sehr.
In Liebe, Deine Zweibeiner.


Benji

->zu Benjis Galerie
Über ihn: Peruaner-Mix in Goldaguti-Weiss
Männlich
Geboren: ca. 08 / 2008
Kastriert am: 03.08.2010
Eingezogen am: 10.08.2010
Eingeschlafen am: 11.02.2011


Nach Monaten Dauerbehandlung wegen seiner massiven Verdauungsprobleme schien es ihm endlich etwas besser zu gehen. Die Aufgasungen ließen etwas nach, die Zähne rieben sich besser ab. Woran Benji gestorben ist, wissen wir nicht. Er lag plötzlich tot im Käfig.

Benji war ein schöner, stolzer Meerschweinmann.
Bis zu dessen Auszug wohnte er mit seinem Sohn zusammen.

23.09.2010: Benji hat Magen-Darm-Probleme, in seinem Blinddarm befindet sich zu viel Gas. Die Ursache ist noch unklar. Er bleibt daher unter Beobachtung vorerst bei uns.

24.09.2010: Benji hat leider eine Erkältung bekommen, röchelt stark. Er bekommt nun Chloromycetin, ACC, Engystol und Echinacea. Er frisst zum Glück weiterhin gut.

26.09.2010: Benji röchelte heute morgen nicht mehr, das AB scheint angeschlagen zu haben.

08.10.2010: Benjis und Kennys Erkältung ist auskuriert. Jedoch haben beide immer noch mit massiven Magen-Darm-Problemen zu kämpfen, ihr Blinddarm ist gebläht. Da die Kotprobe zum wiederholten Male negativ war, wird nun prophylaktisch eine Wurmkur durchgeführt.

15.10.2010: Benji geht es etwas besser. Leider sind auch seine Zähne hin und wieder schräg abgenutzt. Sein Allgemeinzustand ist jedoch gut.

20.10.2010: Benjis Zähne sind nun besser in Reibung, die Aufgasungen werden weniger.

01.11.2010: Benji und Kenny geht es langsam besser, jedoch fressen sie nach wie vor sehr schlecht. Sicherheitshalber wurde heute Blut ins Labor geschickt um den T4-Wert zu überprüfen.

03.11.2010: Benjis T4-Wert ist im Normbereich. Eine Schilddrüsenüberfunktion scheidet als Ursache für die Magen-Darm-Probleme aus.
Seine Vorgeschichte: Benji war in einer Kneipe ausgesetzt worden. Von dort aus fand der unkastrierte Bock zu einer Meerschweinhalterin. Leider hatte man ihm als „Zwischenstopp“ einen Eigenbau mit einem gemischten Rudel weiterer Meerschweine zugedacht, so dass Benji, wie es in seiner Natur liegt, kräftig für Nachwuchs sorgte.
Glücklicherweise wurde er inzwischen kastriert. Abgegeben wurden er und sein Sohn Kenny schließlich, weil sie in der „Stammtruppe“ immer weiter für Unruhe sorgte, was aber nichts mit den beiden Tieren zu tun hat, sondern darin begründet lag, dass in der Truppe zu viele männliche Tiere saßen.