Rocko

Lieber kleiner lebenslustiger Rocko Schatz!
Heute haben wir Dich für immer verloren.
Es tut besonders weh,
weil wir uns gar nicht von Dir verabschieden konnten.

Du hast so lange schon mit Würde Deinen Verband getragen,
dass wir uns gar nicht vorstellen konnten,
dass Du so schnell von uns gehen würdest.

Wir gaben Dich heute bei der Tierärztin ab,
damit sie Deine Wunde in Vollnarkose reinigt.
Mittags kam der Anruf.
Alles im Arm sei schwarz und bei dem Versuch,
dort etwas zu richten, ziehe man schon das Fleisch bis auf den Knochen ab.
Sie sagte noch, wärest Du Ihr Tier, würde sie Dich nicht wieder wach werden lassen.

Wir mussten in Sekunden entscheiden, über Dein Leben.
Wir entschieden, Dich schlafen zu lassen.

Wir hoffen, dass diese Entscheidung richtig war.
Wir können es nicht wissen, lediglich vermuten.
Aber wir hoffen, zu Deinem Besten entschieden zu haben,
auch wenn das schwer ist, denn Du bist nicht mehr da.

Wir haben so lange mit Dir gekämpft.
Jeden Abend haben wir Dich verbunden, in der Hoffnung,
die Entzündung in den Griff zu bekommen.
Jeden Abend war es ein Kampf,
den wir aber mit sehr viel Gurke und guten Worten gewinnen konnten.

Du warst so tapfer wie kein anderer.
Du warst der größte Gurkenvernichter der Welt.
Aufgeweckt, neugierig und trotz Deiner ellenlangen Krankengeschichte
ein Ausbund an Lebenslust.

Wie Du mit Deinem frisch verbundenen Arm durch den Käfig ge“paddelt“ bist,
Deine unzähligen, zum Teil von Erfolg gekrönten, Versuche,
den Verband selbst wieder zu entfernen, werden hier unvergessen bleiben.

Genauso wie Du, kleines Knopfauge mit Deinem aparten Lidstrich
und dem großen Gurkenhunger.

Wir hoffen, dass Du nun wieder mit allen vier Beinchen über grüne Wiesen jagst.
Wir werden Dich nie vergessen, kleiner Mann.
Dein Freund Rocky und wir vermissen Dich.

Und wir sind nicht nur traurig, wir sind auch sehr sehr wütend.
Auf all die Tierärzte, die ihre Kunden immer noch falsch beraten.
Hätte man gleich etwas gegen Deinen Ballenabszess unternommen,
hätte es gar nicht so weit kommen müssen.

Wie oft mussten wir schon gegen die riesig gewordenen Katastrophen ankämpfen –
gegen die dann letzten Endes doch nicht mehr anzukommen war.
Mit dem Tier gibt man auch die Verantwortung ab.
Aber viel zu oft in der letzten Zeit mussten wir sehen,
dass offenbar niemand jemals richtig die Verantwortung übernommen hatte.
Dann steht man katastrophalen Diagnosen gegenüber und kann nur noch versuchen,
zu retten, was zu retten ist.

Wir konnten Dir leider nicht mehr helfen.
Leider können wir keine Wunder wirken.
Sonst wärst Du sicherlich noch bei uns.

Wir vermissen Dich unendlich und haben Dich lieb!


Rocko

Rockos Galerie

Über ihn: Glatthaar in Creme-Weiss
Männlich
Geboren: ca. 06 / 2008
Kastriert: geschieht nach Abheilen der Pfote
Eingezogen am: 30.07.2010
Eingeschlafen am: 26.11.2010


Rockos Wunde sollte heute unter Vollnarkose gereinigt werden. Die Entzündung ist jedoch zuweit fortgeschritten, er verwest bei lebendigem Leibe. Wir haben uns schweren Herzens entschlossen ihn nicht mehr aufwachen zu lassen, bevor seine Schmerzen unerträglich werden.

Rocko war ein lieber, freundlicher Meeri-Mann. Er hatte eine schwere Knochenentzündung in der linken Vorderpfote. Die Pflege wird noch viele Monate dauern. Ob seine Handfläche jemals wieder richtige Hornhaut entwickelt ist derzeit fraglich. Er bleibt daher für immer bei uns.
Er bekommt Metacam, Novalgin und Chloromycetin, zusätzlich täglich ein Rivanol-Fußbad und einen neuen Verband.
September 2010: Rockos Pfote heilt langsam, sieht jedoch immernoch furchtbar aus und bereitet ihm starke Schmerzen. Sein Verband muss immer dick gepolstert sein und macht ihm dadurch natürlich beim Laufen Probleme. Seinen gesunden Appetit hat er noch nicht eingebüßt und wir hoffen inständig, dass er diese Tortur gut überstehen wird. Die täglichen Verbands werden wohl noch über viele Wochen fortgeführt werden müssen. Der tägliche Wechsel ist nötig, um die Salben frisch aufzutragen, die Wunde zu desinfizieren und sicherzustellen, dass die Blutzufuhr im Ärmchen nicht unterbrochen wird.
13.08.2010: Der Zustand von Rockos Pfote hat sich leider verschlechtert. Momentan bildet sich sehr viel nekrotisches Gewebe an der Sohle, d.h. die Haut stirbt ab aufgrund der starken Belastung/Dehnung. Das bereitet ihm sehr große Schmerzen und er kann die Pfote beim Laufen kaum noch aufsetzen. Er bekommt nun 2xtgl. Metacam und 3xtgl. Novalgin. Der Verband wird jetzt 2xtgl. gewechselt. An der Handoberfläche scheint nun auch noch Eiter hinzuzukommen. Genau kann man es nicht sagen, da man nicht zu sehr an der Pfote herumdrücken will. Es steht nun zu befürchten, dass die ganze Pfote nicht zu retten ist und bis zum Ellenbogen amputiert werden muss. Der Verlust eines Unterarms wäre bei einem Meerschweinchen eine Katastrophe.
09.08.2010: Rockos Pfote wurde heute geröntgt. Es handelt sich bei der dicken Pfote doch nicht um einen Ballenabszess, sondern eine schwere Knochenentzündung. Der ganze Zeigefinger ist in Auflösung begriffen. Marbocyl scheint auch nach einer Woche nicht angeschlagen zu haben, daher wechseln wir ab heute auf Chloromycetin. Eventuell steht eine Amputation der ganzen Zehe an, ist jedoch beim derzeitigen Entzündungsgrad nicht möglich. Er bekommt nun auch eine höhere Dosis Schmerzmittel.
15.10.2010: Rockos Pfote wurde wie immer alle 2 Wochen von unserer Tierärztin kontrolliert, die Heilung ist schlecht. Sein Allgemeinzustand ist zum Glück sehr gut.
19.11.2010: Rockos Pfote heilt nach wie vor eher schlecht, mal sieht es besser aus, mal wieder schlechter. Die Wundreinigung ist großer Stress für ihn, daher haben wir uns entschlossen, ihn nächste Woche (Freitag) in Narkose legen zu lassen, damit die Wunden komplett gereinigt werden können und er auch nochmal geröngt werden kann. Letzteres geht bei ihm wegen der starken Schmerzen bei Berührung nicht ohne Narkose. Ansonsten geht es gut, nur das Verband wechseln ist jedesmal eine Tortur.
Seine Vorgeschichte: Rocky und Rocko wurden abgegeben, da das jüngste Kind der Familie allergisch reagierte. Der behandelnde Tierarzt war leider nicht in der Lage die richtigen Maßnahmen für Rockos Pfote zu ergreifen.